Meine Isotret Hexal Erfahrungen

Ich schreibe hier um Personen mit schwerer Akne Hoffnung zumachen.

Hier meine Isotret Hexal Erfahrungen.

Ich bin männlich und heute 47 Jahre und mein Akne Problem fing mit ca. 13-14  Jahre an. Pupertät dachte ich eben …ich hatte eben Akne im Gesicht. Na nun..

Die Behandlung war wie damals so üblich mit Clearasil u.s.w. Leider half es nicht wirklich. Unglücklich aber nicht änderbar, gehörte die Akne eben zu meinen Leben. So mit 15-16 hatte die Akne dann meinen Rücken erreicht. Ab hier war ich nur noch Unglücklich, denn die Akne, hatte eine ständige Reizung meiner Haut und alles war ein Kreislauf.

Natürlich war es gerade in diesem Alter nicht schön, wenn man zum Schwimmen fuhr oder wenn man beim Sport zum Duschen ging als junger Mensch.

Mein Mittel früher hies Aknefug Oxid 5 % fürs Gesicht und 10% für den Rücken. Dieses Mittel hatte folgendes bewirkt,
einen sogenannten Schäleffekt aber keine Heilung ! Und ich hatte mir ständig alles T-Shirts
durch das Gel versaut, da diese Verfärbten.

Da es so starke Reizungen waren, das man dann Schlafstörungen hatte, weil es Juckte und man unbewusst natürlich auch krazt, ist es so unerträglich gewesen, das ich bis zu meinen 20zigsten Lebensjahr einen Behandlungsmarathon durchlaufen bin. Von Eigenblutspritzung bis Laserbehandlung, Totes Meer Salz u.s.w. nichts hat geholfen. Ich war sogar 2 x die Woche im Krankenhaus bei einer Dermatologin die mein Gesicht und Rücken ( nennen wir es mal geleert) hat.

Die Hoffnung hies damals , alle 10 Jahre verändert sich die Haut, ich glaubte daran, leider war es nur der Glaube. Immer wieder gab es Höhen und Tiefen. Die Höhen waren , ich lebte eben mit der Akne  und mir war es schon egal, die Tiefen waren, das man doch nicht so stark war an gewissen Tagen , gerade im Sommer mit dem Egal Effekt zu leben und deshalb ging es wieder zum Spezialisten , der mir Aknin Tabellten mit 22 Jahren gegeben hatte.

Und ? Ja nach 2 Wochen keine Akne ! na Super dachte ich ( der Wirkstoff war ein Antibiotika) und setze die Tabletten nach 6 Wochen ab. Ergebnis = nach 1 Woche war die Akne wieder voll da ! Natürlich hatte ich dann, die Tabletten ca. 6 Monate weitergenommen gegen Abraten meine Arztes. ( er hatte ja auch keine Akne ) .

Jetzt entstand aber eine neue sogenannte Nebenwirkung. Ich habe ca. 20 Kg zugenommen, wieso ? weil das Antibiotika den Darm automatisch reinigt und alle Bakterien abtötet und nur noch den Zucker auf Deutsch durchgelassen hat.. Bis heute habe ich die Kilos nicht runterbekommen…

Nun , das war es dann mit dem Mittel und wieder zurück zu meinen, ich lebe mit der Akne und es hilft sowieso nichts.

Jahre vergingen, bis ich 2006 wieder so eine …ich will eine Veränderungsphase… hatte.

Diese führte mich zu den Arzt, der mir 18 Jahre davor die Antibiotika verschrieben hatte. Nach seinen Befund, entschied er , Ja Sie bekommen ein neues Medikament Namens Isotret . Das bekommen nur Patienten mit sehr starker Akne. Das sollte mein letzter Versuch sein ! sagte ich mir.

Das Medikament sollte ich max.ein halbes Jahr nehmen. Das tat ich dann, mit folgenden Nebenwirkungen. Es ergab sich eine erste Akne Befreiung nach ca. 2 Wochen.

Die Augen waren immer sehr trocken und die Haut natürlich auch ( Schleimhäute).

Ich musste auch alle 2 Wochen zum Blutabnehmen, da das Medikament sehr stark war.

Ergebnis , natürlich ging es auch mal auf den Magen und die Augen mussten befeuchtet werden, aber ich wollte den Erfolg , der nicht wieder nach Absetzung des Medikamentes verschwand. So muss ich zugeben, das ich eine Angst und Abhängigkeit hatte und das Medikament nicht ein halbes Jahr genommen habe sondern ein Jahr, dann setze ich erst ab.


Ich habe bis heute ( und das nach 7 Jahren ), keine Akne mehr im Gesicht und am Rücken so wenig ,das es nicht mehr für mich der Rede wert ist, mein Rücken ist Entzündungsfrei und ich bin wieder Mensch mit Lebensgefühl. Als vielleicht bleibende Nebenwirkung, nenne ich mal das meine Augen heute noch etwas trocken sind und meine Schleimhäute allgemein auch.. aber okay, wer vorher mit solcher Akne gelebt hat…  Ich kann nur für mich sprechen, das ich froh bin das es mit dem Medikament Isotret 2 x 10 mg  pro Tag erfolgreich war.

Jeder sollte für sich entscheiden, aber wer so leidet wie ich gelitten habe, der sollte den Versuch starten darüber nach zu denken, natürlich unter Ärztlicher Kontrolle , da es ist kein Asperin.

Den Beitrag habe ich aus eigener Erfahrung geschrieben und nicht aller Google oder Blog Beitragserfinder …

Vielleicht hilft der Beitag , einen Betroffenen bei seiner Entscheidung. …

Thorsten

Wenn Ihr Fragen habt , schreibt mir über Kontakt, ich antworte wenn es Sinnvolle-Fragen sind.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert